7. REPORT

WEITERQUALIFIKATION zum WERKZEUGKONSTRUKTEUR

für Kunststoff-Spritzgieß-Werkzeuge

 

In Bad Herrenalb fand der Blockkurs

Teil A     06. bis 09. Februar 2006
Teil B     27. bis 30. März 2006

statt.

Die Teilnehmer vergaben folgende Noten
Teil A die Note 1,4
Teil B
die Note 1,7


Die Durchschnittspunktezahl aller Projektarbeiten lag bei 90 von 100 zu erreichenden Punkten.

Zusätzlich gaben die Teilnehmer dieses Blockkurses folgende Kommentare zu der Veranstaltung ab.

Die Seminaraufgabe war für mich sehr wichtig. Ich wurde „gezwungen“, mich mit dem Thema zu beschäftigen. Der Gesamteindruck des Seminars war sehr gut. Ich werde das DIF weiterempfehlen.
Frank Kummer, Pari GmbH, Starnberg
 
Interessante Thematiken waren die Beschichtungstechnik und die Heizkanalsysteme sowie die Füll-Simulation von der Fa. Moldflow. Herauszuheben sind die Vorträge von Herrn Beitl und Herrn Bieri.
Jürgen Kuhn, beyerdynamic GmbH & Co KG, Heilbronn
 
Ich habe lehrreiches Wissen aus der Projektarbeit gezogen. Praxisnahe Beiträge durch Referenten. Lehrmaterial sehr gut für zielgenaue Vorgehensweise bei der Konstruktion. Kontakte zu „Spezialisten“ geknüpft.
Alfred Jägg, Magnet-Schultz GmbH & Co KG, Memmingen
 
Gut war, dass die Beiträge sehr praxisnah waren und dass von Einzelnen für Probleme konstruktive Lösungen kamen.
Steffen Laschke, Werkzeugbau & Kunststofftechnik Kruse GmbH, Egeln
 
Das Seminar ist gut.
Georg Pfaffenbauer, Heine Optotechnik GmbH & Co KG, Herrsching
 
Der Kurs verfügt über eine hohe Praxisnähe. Es werden viele Themen durchgesprochen und die Referenten sind Fachleute aus den unterschiedlichsten Bereichen. Besonders gutes Gesamtpaket.
Stefan Köhler, Modell Technik Rapid Prototyping GmbH, Waltershausen
 
Besonders gut gefallen hat mir, dass die Beiträge meist sehr praxisnah waren, dass man sich durch die Hausaufgabe mit den Erkenntnissen beschäftigen musste und für die Zukunft ein Schema zur Hand bekommen hat, wie man eine Werkzeugkonstruktion angehen kann.
Peter Aßhauer, Trilux-Lenze GmbH + Co KG, Arnsberg
 
Der Lehrgang war sehr praxisbezogen. Gute Referenten. Ich kann für meine berufliche Praxis einiges mitnehmen.
Matthias Waßmann, Kunststofftechnik Rodenberg GmbH, Rodenberg
 
- Hausaufgabe ist nützlich, vielleicht könnte eine Berechnung „vorgeschrieben“ werden
- Interessante Diskussionen zwischen Referenten und Teilnehmern, aber auch zwischen den Teilnehmern selbst
- Sehr praxisbezogene Beiträge
- Anregungen für Verbesserungen, man kann etwa abschätzen, wo das eigene Unternehmen steht
Carsten Schwerd, Werkzeugbau & Kunststofftechnik Kruse GmbH, Egeln