2.  R E P O R T

WEITERQUALIFIKATION   zum   WERKZEUGKONSTRUKTEUR

für Schnitt-, Stanz- und Biegewerkzeuge



Teil A 25. bis 28. Februar 2003
Teil B Teil B 25. bis 28. März 2003

 
Alle Teilnehmer bewältigten die sog.  „Praxis“-Hausaufgabe“ wieder hervorragend – von 100 zu erreichenden Punkten lag die durchschnittliche Punktzahl dieser Teilnehmergruppe bei 92  Punkten.

Die ausführlichen Erläuterungen und Diskussionen jeder Hausaufgabe in Teil B ermöglichen es den einzelnen Teilnehmern eine Vielzahl von Praxisbeispielen kennen zu lernen und dadurch auch einmal über den eigenen „Tellerrand“ blicken zu können.  

In Bad Herrenalb wurden die Teilnehmer ebenfalls nach der intensiven Arbeit der ersten 6 Tage durch die hervorragend organisierte Betriebsbesichtigung bei der Firma Kramski GmbH in Pforzheim belohnt. Herr Wiestaw Kramski ließ es sich nicht nehmen, unsere Gruppe persönlich durch seine Firma zu führen und diese im Detail vorzustellen. Die Teilnehmer waren sehr beeindruckt.

An dieser Stelle möchten wir die Liste der Teilnehmerkommentare aus der 1. Veranstaltung weiter ergänzen.  

Wir ergänzen an dieser Stelle wieder die Liste der bisherigen Teilnehmerkommentare.

Der Kurs ist sehr praxisnah. Es wird auf alle Fragen ausführlich eingegangen.
Der Dozent Herr Haack ist sehr kompetent.
Die Betriebsbesichtigung bei der Fa. Kramski war sehr interessant.
Silke Klepper, Federal-Mogul Wiesbaden GmbH & Co KG
Durch das Seminar habe ich Einblicke in neue (andere) Arten der Fertigung von Werkzeugen bekommen, insbesondere durch den Kontakt zu den anderen Kursteilnehmern.
Reiner Götze, Mario Schaaf Technische Federn, Möglingen
Besonders gut – das Thema Werkstoffe und Materialien, Besichtigung der Fa. Kramski
Alexander Maier, Saint-Gobain Performance Plastics Pampus GmbH, Willich
Sachliche praxisnahe Vortragsweise / Klassedozent: Herr Haack, jegliche Probleme einzelner Seminarbesucher werden ausführlich durchgesprochen
Norman Schlabs, Federal-Mogul Wiesbaden GmbH & Co KG
Einige Punkte des Seminars konnte ich im Werkzeugbau direkt umsetzen
(Biegeformen und Biegestempel)
Hausaufgabe zeitlich genau einschränken, nicht nach Punkten bewerten. 
Paul Röer, Franz Pauli GmbH & Co KG, Ense-Parsit
Sehr interessantes Seminar. Andere Sichtweisen und Beurteilungen (betriebsblind).
Die Hausaufgabe sollte detaillierter gestellt werden – sie war sehr weitgehend ausgelegt worden.
Heinz-Jörg Hücking, Ing. Lang & Menke GmbH, Hemer
Das Seminar war sehr gut, sehr praxisnah.
Markus Knecht, bfl Feinstanzteile GmbH, Hückeswagen
-  einige neue Anregungen, die im eigenen Betrieb umgesetzt werden können 
-  bekannte Sachen, die einfach nochmals vertieft wurden
-  gute Referenten und Präsentationen
-  Erfahrungsaustausch mit den anderen Teilnehmern
Fazit : absolut empfehlenswert, allerdings müssen Vorkenntnisse aus der Konstruktion vorhanden sein
Eckhart Wennmann, Franz Pauli GmbH & Co KG, Ense-Parsit
Ein ausgesprochen praxisnaher Lehrgang. Die Kompetenz der Referenten war beeindruckend. Hervorzuheben ist u.a. das fachliche Wissen von Herrn Haack, der zu jeder Frage eine ausführliche Antwort auf Lager hatte und auch bei der Besprechung der Hausaufgaben durch gezielte Fragen und Anmerkungen seinen fachlichen Weitblick unter Beweis stellte. Die Vortragsweise von Herrn Prof. Wendl war spitze und hat das doch sonst so trockene Thema „Werkstoffkunde“ prima aufgelockert.
Noch eine Bemerkung zu den Kursteilnehmern: Einfach eine klasse Truppe !!
Frank Föhrdes, Egon Großhaus GmbH & Co KG, Lennestadt


Bemerkung in eigener Sache

Nach der Bewertungsskala 1 (sehr gut) bis 5 (mangelhaft) beurteilten
die Teilnehmer  den Teil A mit 1,7, den Teil B mit 1,7.


Renate Mattigkeit

Kempen, April 2003