9.  R E P O R T

WEITERQUALIFIKATION   zum   WERKZEUGKONSTRUKTEUR

für Schnitt-, Stanz- und Biegewerkzeuge




Teil A
 06. bis 09. November 2006 in Iserlohn  Note Block A 1,6
Teil B
 12. bis 15. Februar 2007 in Iserlohn      Note Block B 1,4

 

Alle Teilnehmer bewältigten die Projektaufgabe wieder hervorragend – von 100 zu erreichenden Punkten lag die durchschnittliche Punktzahl dieser Teilnehmergruppe bei 95 Punkten.

 

Durch die sehr guten Vorstellungen jeder einzelnen Projektaufgabe am 5. Tag wird den übrigen Teilnehmern eine große Bandbreite an Wissen, an Möglichkeiten über die eigene Arbeit hinweg vermittelt.

Wir ergänzen an dieser Stelle wieder die Liste der bisherigen Teilnehmerkommentare.

Die Hausaufgabe hat zwei entscheidende Vorteile gebracht. Zum einen das eigene intensive Befassen mit einer bestimmten Thematik und zum anderen interessante Einblicke in andere Problembereiche, dargestellt durch die übrigen Seminarteilnehmer.
Frank Groß, Griwe Werkzeug-Produktions GmbH, Haynrode
 
Besonders gut gefallen haben mir:
      - Bezug zur Praxis
      - Randinformationen
      - Stoffumfang.
Die Hausaufgabe ist wichtig, um am Ball zu bleiben. Sie war für mich sehr aufwendig, aber lehrreich. Das Kennenlernen der Problembereiche bringt für die Berufspraxis wichtige Erkenntnisse mit sich.
Erich Frank, Pfisterer Kontaktsysteme GmbH & Co, Winterbach
 
Der Blockkurs ist für Anfänger sehr geeignet. Nach diesem 8-tägigem Seminar konnte ich bis zu 10 Stationen einfacher Werkzeuge konstruieren.
Aydogmus Irfan, Pfisterer Kontaktsysteme GmbH & Co, Winterbach
 
Insgesamt ein interessantes Seminar, das eine breite Produktpalette im Bereich der Stanzwerkzeuge beschreibt. Dadurch lassen sich viele Eindrücke und Erfahrungen mitnehmen, die sich auf die eigene Arbeit übertragen lassen.
Martin Mayer, E. Ernst GmbH Umformtechnik, Oberkirch-Zusenhofen
 
Gute Referenten aus der Praxis, viele Tricks aus dem Konstrukteurs-Alltag.
Gerhard Rummel, Brema-Werk GmbH & Co KG, Schwabach
 
Die behandelten Themen waren sehr praxisnah. Man wurde für verschiedene Probleme sensibilisiert, um sie im Vorfeld besser zu erkennen und folgerichtig abzuarbeiten. Die Hausaufgabe brachte mir sehr viel, da die gelernten Sachverhalte angewendet werden mussten und somit auch entsprechend vertieft wurden. Besonders interessant war der Austausch mit anderen Seminarteilnehmern, der viele Anregungen brachte.
Steffan Bartsch, Griwe Werkzeug-Produktions GmbH, Haynrode
 
Besonders Block B war sehr praxisnah. Die Vorstellung des CAD-Systems war für mich höchst informativ in Bezug auf Erweiterung des bei uns im Hause befindlichen Systems. Ich werde zwar den Großteil des gelernten Stoffes nicht einsetzen können, aber in Randgebieten bin ich auf jeden Fall sensibilisiert.
Norbert Jobst, Maschinenfabrik Reinhausen GmbH, Regensburg
 
Für meine berufliche Praxis war es sehr wichtig, einmal über die Methoden in der eigenen Firma hinaus neue Vorgehensweisen kennen zu lernen. Das Seminar gibt den Teilnehmern weite Einblicke in die verschiedensten Gebiete der Werkzeugkonstruktion. Durch zahlreiche Übungen wurden die gewonnenen Kenntnisse erfolgreich vertieft.
Michael Groth, Wilnsdorf
 


Renate Mattigkeit

Kempen, Februar 2007